Auftstellungsarbeit - MachtWort - Kommunikation

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


MachtWort

System- und Strukturaufstellungen

 
Aufstellungsarbeit kommt ursprünglich aus dem medizinischen Bereich. Dort ist sie als Therapie-Form anerkannt. Daneben werden Aufstellungsformate zunehmend im Wirtschaftsleben als wirksame Instrumente der Organistations- und Teamentwicklung sowie zur Supervision angewandt. Die systemische Aufstellungsarbeit findet hier ihren Niederschlag u.a. als Strukturaufstellung oder Teamskulptur.

Welches Aufstellungsformat gewählt wird, richtet sich nach dem Anliegen, das Sie als Klient haben. Dabei übernehmen Stellvertreter oder Repräsentanten – Menschen, Figuren oder Symbole  – die Rolle der verschiedenen Beteiligten in einem System (etwa am Arbeitsplatz, in Familie oder Verein). Es ist auch möglich, Elemente einer Struktur aufzustellen (z.B. in Entscheidungsmomenten: die eine Möglichkeit oder die andere). Wenn Sie die Stellvertreter/Repräsentanten aufstellen,  geben Sie ihnen einen Platz im Raum. Damit entsteht ein Bild, das dem unbewussten Geschehen Rechnung trägt. Auf diese Weise machen Sie den Weg für eine Bearbeitung dessen frei, was an der Oberfläche oft unsichtbar bleibt.

Beziehungen, Wechselwirkungen und Strukturen werden sichtbar. Sie bekommen die Chance, bestehende Konflikte zu verstehen und zu bearbeiten.

Wenn Sie ein Anliegen haben und aufstellen möchten, sprechen Sie Anette Schnoor gern direkt an.
Wir können im Einzelsetting oder in der Gruppe arbeiten.

    
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü